Die Tagespflege im Haus Siloah ist wieder geöffnet  - mit eingeschränktem Betrieb

Die Tagespflegeeinrichtung im Haus Siloah, die wegen der Corona-Verordnungen des Landes seit Mitte März geschlossen war, nimmt ab sofort wieder Tagesgäste auf. Allerdings ist zunächst nur ein eingeschränkter Betrieb erlaubt. Die Gäste müssen die Abstandsregeln von 1,50 m einhalten und es bestehen Einschränkungen im Beschäftigungsangebot, z.B. ist Singen nur draußen möglich. Gäste und Angehörige müssen sich außerdem streng an zusätzliche, vorgegebene Hygienevorschriften halten:

Gäste und Angehörige dürfen die Tagespflege nicht besuchen, wenn...

  • der Tagesgast Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur hat. Das Fieber muss vorab zuhause messen und eine Symptomabfrage durchgeführt werden.
  • der Tagesgast innerhalb von 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person hatte. In diesem Fall  muss der Betroffene oder seine Angehörigen mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen.

Folgende Hygienevorschriften gelten während des Aufenthalts in der Tagespflege:

  • Infektionsschutzmaßnahmen (siehe Anlage) müssen eingehalten werden. Diese beinhalten das dauerhafte Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in sämtlichen Räumen der Tagespflege, wenn es aus medizinischer Sicht zumutbar ist. Beim Bringen und der Abholung müssen auch die Angehörigen einen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Die Übergabe der Tagesgäste findet an der Türschwelle statt, da Angehörige das Haus nicht betreten dürfen.
  • Jeder Tagesgast muss vor dem Betreten des Hauses bzw. der Tagespflege den Hygieneregeln des Hauses Siloah zustimmen und im Zuge dessen die Hände desinfizieren, eine tägliche Körpertemperaturkontrolle durchführen und Symptome (Fieber  über 37,8°C, Husten, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Schnupfen) abfragen lassen. Dieser Gesundheitscheck wird von einer Pflegefachkraft durchgeführt.
  • Tagesgäste dürfen die Räumlichkeiten der Tagespflege nicht ohne Begleitung eines*r Mitarbeiter*in verlassen.
  • Die Angehörigen müssen telefonisch erreichbar sein, falls im Laufe des Tages Symptome einer Infektion bei dem Tagesgast auftreten, sodass der Tagesgast abgeholt werden muss.

Die Organisation des Fahrdienstes ist auf der Basis der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen gestaltet: Der Tagesgast wird von den Angehörigen, die im selben Haushalt leben, gebracht und vor dem Eingang des Hauses der Betreuungskraft oder Pflegekraft „übergeben“ sowie zur vereinbarten Zeit wieder abgeholt.

Der eingeschränkte Regelbetrieb bedeutet auch, dass keine Besuche von Angehörigen, therapeutischen Berufsgruppen oder Fremddienstleistern stattfinden können.

Angehörige und Gäste werden gebeten, sich im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft der Mitverantwortung des Risikos einer Infektion selbst bewusst zu werden und alle Maßnahmen gewissenhaft einzuhalten, sodass der eingeschränkte Betrieb auch weiterhin aufrechterhalten werden kann. Sollte es zu Änderungen bei den Vorgaben kommen, werden die Gäste und die Angehörigen informiert.

Zeit zum Durchatmen

"Mein Vater ist seit zwei Jahren pflegebedürftig. Ich pflege ihn liebevoll und bin froh, dass er dadurch in seiner vertrauten Umgebung bleiben kann. Aber manchmal fehlt mir einfach die Zeit, um notwendige Dinge für die Familie einzukaufen, für Behördengänge und Arztbesuche. Und ab und zu brauche ich auch mal eine Pause, in der ich mir ein bisschen Zeit für mich selbst nehmen kann. Doch wer kümmert sich in dieser Zeit um meinen Vater?"

Diese Situation ist vielen Menschen vertraut, die sich so lange wie möglich selbst um die Versorgung pflegebedürftiger Familienmitglieder kümmern möchten. Über 80 Prozent der Pflege wird zu Hause durchgeführt. Den Angehörigen bleibt dadurch oft wenig Zeit für persönliche Dinge und das eigene Wohl. Hier setzt das Tagespflege-Angebot an: Wir helfen, wenn pflegende Angehörige in Ruhe Ihren Großeinkauf erledigen oder einen Arzttermin wahrnehmen wollen, wenn sie eine Fortbildung besuchen oder Sport treiben möchten – oder wenn sie einfach etwas Zeit für sich selbst brauchen, um dann wieder mit neuer Kraft für ihre Lieben da zu sein.

Doch der Aufenthalt in der Tagespflege kommt nicht nur den Angehörigen zugute, sondern auch den Senioren: Neben der fachlich kompetenten pflegerischen Betreuung bieten wir unseren Gästen die Möglichkeit, den Tag in Gemeinschaft zu verbringen. Das abwechslungsreiche Aktivierungsangebot hilft, den Alltag zu unterbrechen, etwa durch Gymnastik, gemeinsames Singen, Gottesdienste, Gedächtnistraining, Kochen, Backen oder Basteln. Unser großzügiger Garten lädt zum Spazierengehen und Verweilen ein. Senioren, die sonst nur noch wenige soziale Kontakte haben, können so wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Auch für das leibliche Wohl der Tagesgäste ist selbstverständlich gesorgt.

Unsere Gäste entscheiden mit ihren Angehörigen, wie oft und an welchen Tagen sie die Tagespflege nutzen möchten. Bei Bedarf bieten wir Ihnen einen Fahrdienst an, der unsere Gäste abholt und wieder nach Hause bringt.

Die barrierefreie, rollstuhlgerechte Tagespflege mit ihren hellen Räumen ist derzeit montags bis freitags von 9 Uhr 30 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Kosten für die Nutzung des Angebotes übernimmt in der Regel die Pflegekasse.